Fastenrekord

Einige meiner Leser die meinen Weg schon etwas länger verfolgen wissen ja, dass ich neben der ketogenen Ernährung auch das Intermittierende Fasten praktiziere. Normalerweise bezieht sich das auf 23 Fastenstunden pro 24 Stunden. Und dann nehme ich eine Mahlzeit zu mir. Darauf gekommen bin ich über die Literatur des Nobelpreisträgers Yoshinori Ohsumi (Wikipedia-Artikel)


Nun kommt es gelegentlich vor, dass ich auch mal ein 48 Stunden Fasten einlege, um die Autophagozytose* (Wikipedia-Artikel) anzuregen. Dies mache ich aber eher unregelmäßig. Es kommt immer drauf an wie ich mich gerade fühle.


In den letzten Monaten hat sich immer mehr der Schlendrian bei mir eingeschlichen. Und der Punkt ist erreicht, an dem ich unbedingt die Notbremse ziehen MUSS, damit ich nicht wieder vollends abrutsche. Denn aus wenigen Ausnahmen in denen ich Zucker & Getreide aß, wurden viele Ausnahmen. Und aus diesen vielen Ausnahmen wurden noch mehr Ausnahmen. Das endete mit der Feststellung, dass ich die 200 kg Grenze wieder überschritten habe (205,3 kg). Und jeh mehr Zucker und Getreide ich wieder aß, umso mehr kam mein Fresszwang zurück. Heißhungerattacken, die ich seitdem ich Clean Keto mache, gar nicht mehr hatte. Und auch Appetit auf Süßes. Dazu kamen wieder extremere Schlafstörungen, stärkere Wassereinlagerungen, Kopfschmerzen, ich fühlte mich nicht mehr wohl und vor allem hat sich meine Depression wieder stärker gemeldet.


Und das geht so nicht weiter. Mir hat das Leben besser gefallen ohne Heißhungerattacken, ohne Verlangen nach Süßkram etc. Also wieder zurück zu den Anfängen und die Ernährung cleanen.


Um wieder "Back on the Track" zu kommen, habe ich beschlossen erstmals 72 Fastenstunden zu machen. Das habe ich in der Vergangenheit schon zwei mal versucht, bin aber immer nach ca. 50 Stunden gescheitert. Zum momentanen Zeitpunkt wo die Fressgier wieder extrem hoch ist, ein schwieriges Unterfangen. Aber ich weiß, dass genau das der Weg ist, der mich wieder in die Spur bringt. Also hatte ich am vergangenen Sonntag Abend (02.06.) zum letzten mal was gegessen und bin seitdem im Fastenmodus. Erstaunlicherweise war es diesmal tatsächlich wenig Quälkram. Ich rief zwar auch nicht ständig "Juhuuu", aber es war gut durchzustehen. Und ja, ich habe es tatsächlich zum ersten mal geschafft die 72 Fastenstunden durchzuhalten. Und nun bin ich auch sehr stolz auf mich :headbanger:


72hfasten.jpg


Warum es mir diesmal gelang, warum es mir diesmal leichter gefallen ist ? Ich habe keine Ahnung. Vielleicht ist mein Leidensdruck wieder so hoch, dass der Wille zum Durchhalten diesmal stärker war als die Stimme des kleinen Teufels auf meiner Schulter. Der Schock beim vorletzten Wiegen war anscheinend noch nicht groß genug. Mir geht es nach diesen 72 Stunden wirklich erstaunlich gut. Und die Motivation jetzt clean weiter zu machen ist auf jeden Fall geweckt.


Und nun vielen Dank fürs Lesen und spätestens am 26. Juni lesen wir uns wieder, da am 25. mein nächstes Wiegen ansteht. Na zumindest wenn du Interesse hast. Wenn du nun zwischendurch mal was von mir bzw. meinem Programm und meiner Abnahme wissen möchtet, kannst du gerne meinen Telegram-Channel abonnieren oder/und auch in der dazugehörigen Disskussionsgruppe auf Telegram mitmachen. Die Werte vom Fasten und vom heutigen Fastenbrechen inkl. Fotos dann auf meinem Channel.


Gerne kannst du dich auch unter diesem Artikel in den Kommentaren dazu äußern. Kommentare bzw. Feedback ist ja für jemanden der seine Texte online veröffentlicht quasi wie so ein kleiner Ritterschlag. Es freut einen halt.


:info: Folgend noch ein weiterführender Link zum Thema Autophagozytose falls es jemanden interessiert:


    Kommentare