Fake Cookies

Auf das Rezept bin ich gestoßen, da meine Mutter extrem allergiebelastet ist. Wer hier nun aber ein ähnliches Ergebnis erwartet, wie es richtige Kekse liefern, dem sei vorweg direkt gesagt, du wirst enttäuscht. Diese "Kekse" haben keinen Crunch. Sie sind eher von weicher Struktur, vergleichbar mit Brot z.B. Und ich wurde dann tatsächlich überrascht. Der erste Bissen war etwas komisch, aber die Teile sind wirklich richtig lecker !!! Und das Wichtigste, der Mutter schmecken sie. Hier also nun Zutaten und Zubereitung:


Zutaten:


Reife Bananen und Kokosraspel

ggf. Vanillemark oder Aroma


Und das wars schon. Die Menge bestimmt ihr selbst, je nachdem wie viele Kekse ihr machen wollt. Ich habe drei große Bananen genommen und 200 gr. Kokosraspel. Hatte dann ein Blech Kekse und noch etwas "Teig" übrig. Würde eher zwei Bananen empfehlen.


Zubereitung:


Zuerst die Banane entpellen (klaro), in Stücke schneiden und mit einem Zauberstab (Pürier-Stab) oder einem Mixer richtig fein Pürieren. Wer dies nicht hat nimmt eine Gabel und matscht die Banane so lange durch bis sie möglichst breiig ist.


Dann nehmt ihr euch einen Esslöffel zum Rühren und gebt so lange Kokosraspel dazu, bis es eine gut formbare masse ist.


fakecookies.jpgDas war es auch schon. Jetzt mit der Hand kleine Kügelchen formen und auf einem mit Backpapier ausgelegten Backblech platt drücken. Die Teile sollten etwa 4-5 mm dick sein. Den Ofen auf Ober/Unterhitze 180 Grad vorheizen und für ca.30-40 Min. auf mittlerer Schiene backen. Wie immer ist die Backzeit ofenabhängig. Also bissl im Auge behalten.


Das war das Grundrezept für die Allergiekonforme Variante. Man kann die "Kekse" aber noch tunen. Und dabei sind der Fantasie fast keine Grenzen gesetzt.


Eine Möglichkeit ist, die Kokosraspel zur Hälfte mit Haferflocken zu ersetzen. Bei glutenunverträglichkeit sei angemerkt, dass in den handelsüblichen Produkten Spuren von Gluten enthalten sein können. Es empfiehlt sich daher auf 100% glutenfreie Haferflocken zurück zu greifen. Man kann die Kokosraspel auch komplett durch Haferflocken ersetzen.


Die nächste Variante wäre dann, auf eine Banane 1-2 Esslöffel Erdnussbutter zuzugeben. Das verleiht den Keksen dann ein richtig geiles Aroma.


Würzen könnt ihr die Kekse auch. Ich habe z.B. noch Vanille-Aroma in Form von Flav-Drops, etwas Extrasüße in Form von Erythrit (Die Mutter mag es gerne sehr süß) und etwas Zimt zugegeben.


Toppings gehen natürlich auch. Zuckerguss, Streusel, Schokoglasur etc. Aber da bewegen wir uns dann schon rapide vom gesunden Produkt fort^^


Alles kann man natürlich auch irgendwie kombinieren.


:info: ProTipp: Wenn ihr Zusätze wie Vanille, Aroma, Erdnussbutter etc. zugeben wollt, dann macht dies bevor ihr die Kokosraspel bzw. Haferflocken zufügt und rührt die Bananenmasse erst gut durch. So verteilen sich die Zusätze besser.


Wer Fragen oder Anregungen zum Rezept hat, der kann diese gerne unten in den Kommentaren stellen oder über eine der anderen Kontaktmöglichkeiten. Lieber wäre mir natürlich hier in den Kommentaren, damit andere Leser die evtl. dieselbe Frage haben, dann auch direkt die Antwort erfahren können.

    Kommentare